Berufsorientierung in der Sekundarstufe I

In dieser Elternbroschüre werden alle Elemente der beruflichen Orientierung für die Sek. I ausführlich erläutert. 

Elternbroschüre der beruflichen Orientierung für die Sek. I (externer Link)


Jede Schülerin und jeder Schüler erhält in der Jg. 8 den Berufswahlpass NRW kostenlos ausgehändigt. Dieses Portfolio-Instrument begleitet den Berufsorientierungsprozess bis zum Ende der Schulzeit. Unter dem nachfolgenden Link finden Sie weiterführende Informationen zum Berufswahlpass NRW.

https://bwp-nrw.de/los-gehts/ (externer Link)


Die Potenzialanalyse ist ein Standardelement der Berufs- und Studienorientierung und stellt eine stärken- und handlungsorientierte Analyse von Potenzialen dar. Schülerinnen und Schüler entdecken ihre fachlichen, methodischen, sozialen und personalen, ggf. auch geschlechtsuntypischen Potenziale im Hinblick auf die Lebens- und Arbeitswelt.

Diese Analyse zu Beginn der Berufs- und Studienorientierung dient als Grundlage für den weiteren Entwicklungs- und Förderprozess bis zum Übergang in die Ausbildung bzw. das Studium mit dem Ziel des Einstiegs in Berufs- und Arbeitswelt. Sie fördert die Selbstreflexion und Selbstorganisation der Jugendlichen.

An der Potenzialanalyse nehmen alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 8 verpflichtend teil. Die Potenzialanalyse kombiniert wissenschaftlich anerkannte Testverfahren und Fragebögen, handlungsorientierte Aufgaben und Elemente von Assessmentverfahren. Qualifiziertes Personal moderiert die Potenzialanalyse und führt individuell Auswertungsgespräche durch.

Die Potenzialanalyse findet außerhalb der Schule bei dem außerschulischen Träger Talentbrücke GmbH & Co. KG ganztägig statt. Begleitet werden die Klassen dorthin von zwei Lehrkräften. Die Auswertungsgespräche werden eine Woche später bei uns in der Schule durchgeführt. An den Gesprächen sollen die Eltern teilnehmen.


Die Berufsfelderkundung ist ein Standardelement der Berufs- und Studienorientierung. Schülerinnen und Schüler sollen sich in drei möglichst unterschiedlichen Berufsfeldern orientieren, indem sie eintägige betriebliche Praktika absolvieren. Die Suche nach dem Praktikumsplatz erfolgt eigenständig oder mit Hilfe der Eltern. Die drei Tage werden vorab von der Schule festgelegt. In der Regel sind das Tage, an denen kein regulärer Unterricht stattfindet (z. B. Zeugniskonferenzen, pädagogische Tage etc. | s. Termine auf der Homepage).

Mit Bezug zum Ergebnis der vorausgegangenen Potenzialanalyse reflektieren die Kinder ausgewählte Fähigkeiten durch reale betriebliche Erfahrungen, – auch als Gegenerfahrung zu traditionell als geschlechtertypisch angesehenen Berufsfeldern. Verschiedene Berufsfelder bzw. rechtliche Bestimmungen und weitere Informationen zur Berufsfelderkundung können unter www.berufsfelderkundung-koeln.de eingesehen werden. Die Schülerinnen und Schüler dokumentieren ihre Praktika mit Hilfe des Formulars „Bescheinigung über die Teilnahme an einem Berufsfelderkundungstag“, das die jeweiligen Betriebe ausfüllen. Diese Bescheinigungen werden im Unterricht bei den Klassenlehrern vorgezeigt und dann im Berufswahlpass abgeheftet.

-------------------------------

Hier kann unsere Bescheinigung zur Berufsfelderkundung heruntergeladen werden. 

  • Talentschule191 121
  • client
  • SchuleOhneRassismusLogo opt Transparent
  • Schulederzukunft gross