• Demo Image

    Herzlich Willkommen!









    Schauen Sie sich auf unserer Homepage um. Verpassen Sie keine Termine!
  • Demo Image

    Freiräume ausfüllen...

  • Demo Image

    wandlungsfähig sein!

  • Demo Image

    gekonnt vernetzen!

  • Demo Image

    LernLandSchaft...

  • Demo Image

    Gemeinsamkeit pflegen!

  • Demo Image

    Träume auf die Bühne bringen!

  • Demo Image

    Horizonte öffnen!

  • Demo Image

    den richtigen Ton treffen...

  • Demo Image

    teamfähig werden!

     

Drucken
PDF

Erreichbarkeit des Städt. Heinrich-Mann-Gymnasiums

Unsere Schule ist z. Z. bis zu den Osterferien geschlossen. Der Unterricht ruht auf Anweisung des Ministeriums für Schule und Bildung. Sie können uns aber per Mail oder per Telefon wie folgt erreichen:

Sekretariat Mo bis Fr 09:00 - 12:00 0221-979464-0 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
Kollegium       über die individuellen Emailadressen der Lehrer, z.B. Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
 
Schulsozial- arbeiterin Mo bis Fr    0221-979464-25 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
Schulpsycho- logischer Dienst Mo bis Fr 10:00 - 14:00 0221-221-29001    
0221-221-29001  
Oberstufen- koordinator     0221-979464-19   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
Mittelstufen- koordinator     0221-979464-17   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
Erprobungsstufen- koordinator     0221-979464-17   Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  
Schulleitung Mo bis Fr 09:00 - 12:00 0221-979464-0 Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  

Die Büros sind nicht durchgängig besetzt, eine Kontaktaufnahme per E-Mail ist aber jederzeit möglich.

Bleiben Sie gesund.

Drucken
PDF

MTM-Auswahlverfahren

Liebe Schülerinnen und Schüler der Stufe 6, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

obwohl der Schulalltag durch die Schließung ordentlich durcheinander gewirbelt wird, versuchen wir, das Bewerbungsverfahren für die MTM-Klasse möglichst geregelt und geordnet beizubehalten. Ob das gelingen kann, hängt natürlich von vielen Faktoren ab, die momentan noch nicht absehbar sind.

Die Frist für den Rücklauf der Anmeldung verlängern wir bis nach den Osterferien (Abgabetermin Dienstag, 21.04.2020).

Die Informationsveranstaltung für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Auswahlverfahrens kann natürlich am 01.04.2020 nicht stattfinden. Sie wird zunächst verschoben auf Mittwoch, den. 22.04.2020, vierte Stunde. Dieser Termin steht allerdings unter Vorbehalt, weil die Lage momentan noch zu unübersichtlich ist.

Der Abgabetermin für die Bewerbungsmappe wird auf den 30.04.2020 verschoben. Die Vorlagenblätter stehen hier zum Download bereit.

Wann die Auswahlgespräche mit den Präsentationen stattfinden werden, kann ich noch nicht festlegen, weil erst die Organisation der Abiturprüfung und Klausuren der Oberstufe erfolgen muss. Sobald wir da Genaueres wissen, geben wir die Termine bekannt.

Wir setzen also alles daran, dass die Besetzung der MTM-Klassen wie in den Jahren davor geschehen kann. Dass dies in diesem Jahr etwas komplizierter ist, das soll nicht zu deinem Nachteil bzw. zum Nachteil Ihres Kindes sein.

Wenn es Fragen zum Auswahlverfahren oder generell zur MTM-Klasse gibt beantworten wir diese gerne unter der Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Jörn Winter
(Erprobungsstufenkoordinator)

Drucken
PDF

Mitteilung der Schulleitung

  17.3.2020

Liebe Erziehungsberechtige,      

liebe Eltern,

liebe Schülerinnen und Schüler,

liebe Schulgemeinde des Städtischen Heinrich-Mann-Gymnasiums,

hier Informationen und Neuigkeiten angesichts der Schulschließung bzw. der Aussetzung des Unterrichts:

Versorgung mit Aufgabenmaterial und Lernstoff:

Zunächst möchten wir daran erinnern, dass die jetzige Situation für uns alle eine ganz außergewöhnliche und völlig neue ist. Wir alle brauchen eine Weile, um uns in ihr zurecht zu finden und Routinen und Strukturen zu entwickeln, mit der wir ein gewisses Maß an Alltag und Struktur bewahren können. Da diese Situation erst knapp zwei Tage alt ist, bitten wir bei Anlaufprobleme um Verständnis und um Ihre und Eure Geduld.

In den nächsten Tagen bekommen alle Schülerinnen und Schüler per Email über Ihre Klassenlehrerinnen und -lehrer sowie die Elternpflegschaftsvorsitzenden der Klassen und Stufen Zugangsdaten zugeschickt, mit denen sie sich bei den digitalen Plattformen anmelden können, mit denen wir arbeiten (Teams, OneNote etc.). In dieser Mail findet sich auch ein Dokument, das zum Umgang mit diesen Plattformen anleitet. Alle Schülerinnen und Schüler, die einen digitalen Zugang zum Internet haben (Smartphone, PC, Tablet, Laptop, SmartTV etc.), haben die Möglichkeit, damit zu arbeiten.

Wir möchten darauf hinweisen, dass diese Lernplattformen einen Weg darstellen, wie Kolleginnen und Kollegen ihre Lerngruppen kontaktieren und versorgen können. Von einigen wurden bereits Arbeitspensen verteilt bzw. sie verschicken diese per Email an ihre Schülerinnen und Schüler. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, den Erlass des Ministeriums für Schule und Bildung NRW (MSB) zur Schließung der schulischen Gemeinschaftseinrichtungen im Land NRW ab Montag, dem 16. März 2020, zu berücksichtigen:

Klarstellend sei darauf hingewiesen, dass mit dem Angebot (d.i. die außerunterrichtliche Versorgung mit Lern- und Arbeitsmaterialien) nicht die Erwartung verbunden wird, der Stundenplan werde in die häusliche Arbeit der Schülerinnen und Schüler verlagert. Es gilt für alle Beteiligten (Lehrkräfte und Eltern), Augenmaß zu bewahren.“

Da eventuell nicht alle Schülerinnen und Schüler über die geeigneten Möglichkeiten verfügen, digital verschickte und gestellte Arbeitsaufgaben und Informationen zu empfangen bzw. zu bearbeiten, bitten wir darum, die auch sonst benutzten Wege der Verteilung und Weiterreichung von Informationen zu nutzen, um alle Mitschülerinnen und Mitschüler mit den entsprechenden Informationen zu versorgen. Zur Not reicht auch ein Blatt Papier, auf dem die Arbeitsaufgaben notiert sind und das man in den Briefkasten der Nachbarin oder des Nachbarn einwirft.

Kontaktaufnahme mit der Schule bzw. den Lehrkräften:

Bitte besuchen Sie regelmäßig die Homepage unserer Schule und kontrollieren Sie Ihr Email-Postfach. Die Schulleitung sowie die Lehrerinnen und Lehrer erreichen Sie zu den üblichen Unterrichtszeiten per Email, die Adressen finden Sie auf unserer Homepage.

Das Sekretariat ist in der Zeit von 09:00 bis 12:00 Uhr telefonisch bzw. per Mail erreichbar. Persönliche Besuche können ausschließlich in außergewöhnlich dringenden Fällen nach vorheriger telefonischer Terminvereinbarung stattfinden, da das Schulgebäude für die Öffentlichkeit geschlossen ist.

Veranstaltungen:

Alle unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Veranstaltungen, inklusive Exkursionen und Klassenfahrten, sind bis zu den Osterferien abgesagt. Das gilt auch für den „Girls&BoysDay“ am 26. März 2020.

Klassenarbeiten, Klausuren, Zentrale Prüfungen, Leistungsüberprüfungen

Alle Leistungsüberprüfungen, die bis zu den Osterferien angesetzt waren, entfallen und werden, wenn möglich, auf die Zeit nach den Osterferien verschoben. Wir erwarten hierzu noch genauere Regelungen durch das MSB. Wir werden Sie auf diesem Wege darüber informieren.

Abiturprüfungen

Bisher sind alle Abiturprüfungen von den Ausnahmeregelungen nicht betroffen und finden - vorbehaltlich der weiteren Entwicklungen - wie geplant statt.

Abigag, Motto-Woche etc.

Alle geplanten Aktivitäten der Abiturientia 2020 müssen in diesem Schuljahr vor den Osterferien entfallen. Bereits gestern wurden die Abiturientinnen und Abiturienten des HMG per Email dazu aufgefordert, sich an die Regeln und Vorgaben der Behörden zu halten, um sich und ihre Mitmenschen zu schützen. Zusätzlich möchten wir auch an dieser Stelle den Aufruf einer Kölner Schulleiterin zitieren, da dieser ganz in unserem Sinne ist und wir ihn voller Überzeugung unterstützen:

Liebe Schüler_innen der Q2,

liebe Eltern!

 Die Maßnahmen wegen der dramatischen Entwicklung der Infektionen mit dem Corona-Virus betreffen uns alle. Gerade die Schulschließungen und auch die Grenzschließungen machen deutlich, welche Bedrohung dieses Virus für unsere Gesellschaft darstellt. Die wirtschaftlichen Folgen sind nicht abzusehen. Vor allem gefährdet das Virus ältere Mitmenschen und Vorerkrankte. Diese gilt es zu schützen. Wir appellieren an eure Solidarität! Nehmt die Verbote, die sicherlich nicht schön sind und die uns alle noch bis ins Mark treffen werden, ernst. Die Stadt Köln schließt alle Bars und Restaurants, um Infektionen zu verhindern. Versammlungen sind verboten. Wir Schulen dürfen im Rahmen der Notbetreuung  nicht mehr als 5 Schüler_innen in einem Raum betreuen. Weitere Maßnahmen, wie sie derzeit schon in Italien und Spanien greifen, stehen uns unter Umständen noch bevor.

Wir wissen, wie sehr euch die Aktivitäten rund um die Mottowoche am Herzen liegen. Nehmt Abstand davon! Steht für erkrankte Mitschüler_innen, Verwandte, eure Großeltern ein! Diese dürfen sich auf gar keinen Fall infizieren. Ihr als gesunde Jugend seid die Überträger dieses Virus, ihr werdet voraussichtlich keine Symptome zeigen. Für andere stellt dieses Virus eine Lebensgefahr dar.

Nutzt die nächsten Wochen, um euch zu Hause auf die anstehenden Abiturprüfungen vorzubereiten. Eure Lehrer_innen werden euch Lernangebote und Hilfestellung zukommen lassen. Das klingt sehr verstandesmäßig, aber der Einsatz unseres Verstandes ist in diesen Zeiten (lebens-)notwendig. Zeigt, dass ihr diesen Verstand besitzt und einsetzen könnt.

Liebe Eltern, wirken Sie auf Ihre Kinder ein, bevor die Polizei dies tut.

Ausgabe der Abiturzulassungen

Bis wir genauere Anweisungen erhalten, planen wir die Zulassungen zu den Abiturprüfungen wie geplant am 03.04.2020 auszugeben. In welcher Form und zu welcher Uhrzeit dies geschehen kann, wird auch an dieser Stelle rechtzeitig bekannt gegeben.

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Hausmeister, liebe Sekretärinnen, liebe Ganztagsbetreuerinnen und -betreuer, liebe Reinigungskräfte, lassen Sie uns in diesen außergewöhnlichen Zeiten kühlen Kopf bewahren und uns gegenseitig durch Solidarität und Rücksichtnahme, die oft auch mit Verzicht und Unbequemlichkeiten verbunden sind, helfen und unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen

B. Bauer, komm. Schulleiterin

J. Winter, Erprobungsstufenkoordinator

E. Zirden, Mittelstufenkoordinatorin

S. Quadflieg, Oberstufenkoordinator

Drucken
PDF

Notbetreuung für Kinder aus den Klassen 5 und 6

15.03.2020

Für Kinder (ausschließlich im Kita-Alter sowie der Klassen 1 bis 6) von Eltern, die „unentbehrliche Schlüsselpersonen“ sind und während des gesamten Zeitraums kein anderweitiges Betreuungsangebot organisieren können, bieten wir eine Notbetreuung zu den üblichen Unterrichtszeiten an.

Damit wir diesen Notdienst personell organisieren können, möchten wir Sie bitten, uns bis spätestens Dienstag, den 17.03.2020, 12:00 Uhr per Mail ( Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ) oder telefonisch im Sekretariat (0221-979464-0) eine Mitteilung zu machen, wenn Sie eine Notbetreuung ab Mittwoch benötigen.

Bitte nutzen Sie das Formular (Arbeitgeberbescheinigung), das Sie auf der Seite der Stadt Köln (Corona-Virus: Notbetreuung für Kinder) finden und das Sie von Ihrem Arbeitgeber unterschreiben lassen müssen:

Antrag für Notbetreuung

Die Bescheinigung durch den Arbeitgeber können sie dann spätestens am Dienstag  bis 12:00 Uhr nachreichen:

Hinweis für die Handhabung der vorzulegenden Arbeitgeberbescheinigungen:

Nur wenn beide Erziehungsberechtigte bzw. Alleinerziehende als Schlüsselpersonen in kritischer Infrastruktur tätig sind und eine private Betreuung nicht möglich ist, kommt die Sicherstellung der außerordentlichen Betreuung ab dem 18. März 2020 in Frage.

Wenn zwei Erziehungsberechtigte vorhanden sind, müssen auch zwei Arbeitgeberbescheinigungen über die Unentbehrlichkeit vorgelegt werden.

Wir werden Ihnen Mitte der Woche über die Elternpflegschaften mitteilen, wie die Klassen und Lerngruppen sich organisieren werden und wie wir Arbeitsaufträge und Materialien zugänglich machen.

 

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichem Gruß

Birgit Bauer

Komm. Schulleiterin

Drucken
PDF

Stadt bietet Notbetreuung nur für Kinder "unentbehrlicher Schlüsselpersonen" an

Informationen der Stadt Köln

Der Krisenstab der Stadt Köln hat am Samstag, 14. März 2020, die Regelungen für die Umsetzung der verschiedenen Landeserlasse beschlossen, wonach ab Montag, 16. März 2020, sowohl alle Kölner Schulen als auch alle Kindertagesstätten, Kinderbetreuungseinrichtungen und Kindertagespflegestellen zunächst bis zum 19. April 2020 geschlossen sind. Ausschließlich für Kinder (im Kita-Alter sowie der Klassen 1 bis 6) von Eltern, die "unentbehrliche Schlüsselpersonen" sind und während des gesamten Zeitraums kein anderweitiges Betreuungsangebot organisieren können, bietet die Stadt Köln eine Notbetreuung an. Es wird sichergestellt, dass die Betreuung in der Schule zu den üblichen Unterrichtszeiten und den Zeiten der OGS Betreuung erfolgt.

Drucken
PDF

Schulschliessung des HMG bis zu den Osterferien

Der Unterricht am Heinrich-Mann-Gymnasium wird ab Montag, dem 16.3.2020, bis zum Beginn der Osterferien durch die Landesregierung Nordrhein- Westfalen ausgesetzt. Um den Erziehungsberechtigten und Eltern Gelegenheit zu geben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.3.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken. Das HMG stellt an diesen beiden Tagen während der üblichen Unterrichtszeit eine Betreuung sicher.

Im Falle, dass Eltern in unverzichtbaren Funktionsbereichen - insbesondere im Gesundheitswesen - arbeiten, stellt die Schule bis zu den Osterferien eine Notbetreuung zur Verfügung. Nähere Informationen werden laut des Ministeriums zeitnah mitgeteilt.

Die Abiturprüfungen werden wie geplant n den bekannten Terminen stattfinden.

Die Schülerinnen und Schüler werden in der unterrichtsfreien Zeit bis zu den Osterferien mit Aufgaben versorgt, zu deren Bearbeitung sie verpflichtet sind.

Schülerinnen und Schüler, die ihre Lernmaterialien (Hefte, Bücher, Arbeitshefte, Workbooks etc.) noch nicht mit nach Hause nehmen konnten, haben am Montag, dem 16.3., zwischen 10 und 12 Uhr Gelegenheit, diese aus der Schule abzuholen.

Wir bitten die Eltern, dafür Sorge zu tragen, dass ihre Kinder die unterrichtsfreie Zeit zum eigenständigen Lernen und Arbeiten nutzen.

Während des gesamten Zeitraums ist die Schule in dringenden Fällen telefonisch oder per Email erreichbar.

Mit freundlichen Grüßen

B. Bauer, komm. Schulleiterin

Drucken
PDF

Neuste Informationen zum Corona Virus und möglicher Schulschließung

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

auf Beschluss der Landesregierung werden alle Schulen in Nordrhein- Westfalen im Laufe der kommenden Woche geschlossen. Um eine Unterrichtsversorgung für unsere Schülerinnen und Schüler auch zu Hause zu gewährleisten, haben wir mit den unterrichtenden Kolleginnen und Kollegen folgende Regelungen vereinbart::

  1. Lehrerinnen und Lehrer versorgen ihre Schülerinnen und Schüler zumindest in den Hauptfächern bzw. in den Kursen der Oberstufe per Email oder über Lernplattformen mit Unterrichtsmaterial bzw. Aufgabenstellungen. Auf diesem Wege können Lehrerinnen und Lehrer auch Arbeitsergebnisse einfordern, die dann im Bereich der sogenannten Somi-Noten gewertet werden können.
  2. Lehrerinnen und Lehrer, die ihre Schülerinnen und Schüler nicht digital mit Unterrichtsmaterialien bzw. Aufgaben versorgen, geben ihnen bitte heute oder zu Beginn der nächsten Woche Pensen an die Hand, die zu Hause bearbeitet werden müssen. Auch die Ergebnisse dieser Pensumsarbeit können in die Leistungsbewertung des 2. Halbjahres des Schuljahres 19/20 miteinbezogen werden.

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen bitte heute bzw. zu Beginn der nächsten Woche nach Unterrichtsschluss ihre gesamten Unterrichtsmaterialien, Bücher und Hefte mit nach Hause, um  an den Unterrichtsinhalten weiter arbeiten zu können.

Solange der reguläre Unterricht stattfindet, bringen bitte alle Schülerinnen und Schüler nur die Unterrichtsmaterialien für den jeweiligen Schultag mit in die Schule.

Alle Maßnahmen, die wir und die Behörden treffen und getroffen haben, sind nicht nur dazu da, zu verhindern, dass sich Lehrerinnen und Lehrer und Schülerinnen und Schüler sowie alle, die in der Schule leben und arbeiten, sich mit dem Virus infizieren. Sie dienen in erster Linie dazu, die Ausbreitung der Infektion zu verlangsamen, damit unser Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Es geht vor allem um diejenigen unter uns, die gefährdet sind und in echte Gefahr geraten können: um unsere Eltern, Großeltern, Verwandte, Freunde, Mitbürgerinnen und Mitbürger, um jene, die durch Vorerkrankungen besonders betroffen sind.

Wenn wir uns alle an Regeln und Vorgaben halten, die der Ausbreitung des Virus entgegenwirken, auch wenn sie unbequem und lästig sind, dann verhalten wir uns solidarisch und fürsorglich, um zu verhindern, dass wir und andere durch eine Corona-Infektion zu Schaden kommen.

Wir bedanken uns bei Euch und Ihnen für Verständnis und Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

B. Bauer, komm. Schulleiterin

Drucken
PDF

Umgang mit dem Corona-Virus an Schulen

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit erhalten Sie ergänzende, aber auch neue Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus im Schulbereich. Soweit diese Schul-Mail nicht ausdrücklich neue Informationen oder Vorgaben enthält, gelten die Schul-Mails vom 27.Februar und 6.März weiter.

1. Schulschließungen und Wiedereröffnungen von Schulen

Aus gegebenem Anlass möchte ich nochmals darauf hinweisen, dass die vollständige oder teilweise Schließung einer Schule im Zusammenhang mit der Bekämpfung des Corona-Virus von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt verfügt wird (vgl. Schul-Mail Nr. 2). Wird die Schulschließung als Sofortmaßnahme nur mündlich verfügt, empfiehlt es sich, eine nachzureichende schriftliche Bestätigung einzuholen. Bei Teilschließungen sollte auf eine genaue Angabe (und Dokumentation) der geschlossenen Bereiche (z.B. Klassen / Kurse) geachtet werden.

Die Schließung durch die Schulleitung kommt nur im Notfall in Betracht, wenn klare Hinweise auf eine Infektionsgefahr bestehen und eine Reaktion der oben genannten zuständigen Behörden nicht mehr rechtzeitig herbeigeführt werden kann. Will die Schulleitung aufgrund eigener Entscheidung handeln, hat sie zuvor die zuständige Schulaufsichtsbehörde zu informieren.

Für die Wiedereröffnung einer Schule, die im Rahmen einer Maßnahme des Infektionsschutzes geschlossen wurde, bedarf es keiner ausdrücklichen Entscheidung der zuständigen Behörde. Mit Ablauf der tagesscharf zu bestimmenden Schließungsfrist ist die Schule wieder ganz oder teilweise für den Schulbetrieb offen. In der Regel ist das der auf das Fristende folgende nächste Kalendertag. Daher muss die Schulleitung darauf achten, dass die zuständige Behörde eine eindeutige Fristenregelung trifft. Sollte dies nicht der Fall sein (z.B. „Die Schule wird bis auf Weiteres geschlossen.“) oder sollten sonstige Zweifel bestehen, empfiehlt sich eine sofortige Nachfrage bei der Behörde, die die Schließung verfügt hat. Die erteilte Auskunft ist zu dokumentieren. Im Übrigen ist die zuständige Schulaufsichtsbehörde zu informieren.

Eine Schulschließung aus Gründen des Infektionsschutzes gilt grundsätzlich nicht nur für die Schülerinnen und Schüler, sondern auch für die Lehrkräfte (vgl. Schul-Mail Nr. 1). In diesem Fall erfüllen die Lehrkräfte ihre Dienstaufgaben, soweit möglich, am heimischen Arbeitsplatz. Durch Entscheidung der zuständigen Behörde kann eine Schule auch teilweise wiedereröffnet werden, wenn sichergestellt ist, dass a) ein Zusammenkommen einer begrenzten Anzahl von Menschen mit den Zielen des Infektionsschutzes vereinbar ist und b) von den betroffenen Schulräumen keine Infektionsgefahren ausgehen. In diesem Fall kann entweder der Unterricht wieder teilweise stattfinden oder die Schulleitung – bei Bedarf (z.B. Dienstbesprechungen) – die Anwesenheit der Lehrkräfte in der Schule anordnen (§ 13 Abs. 2 ADO).

2. Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS NRW) zur Durchführung von Großveranstaltungen vom 10.03.2020

Das MAGS NRW hat die zuständigen örtlichen Behörden am 10. März angewiesen, als vorbeugende Schutzmaßnahme Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teil-nehmern grundsätzlich abzusagen. Bei Veranstaltungen mit weniger Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist nach wie vor eine individuelle Einschätzung der Gefahrenlage erforderlich.

Veranstaltungen in diesem Sinne sind z.B. Fußballspiele, Konzerte, Kongresse, Um-züge, Volksläufe. Aus der Sicht des Infektionsschutzes ist entscheidend, dass hier eine Vielzahl von Menschen mit unbekannter Identität oder räumlicher Herkunft auf engem Raum zusammenkommt.

Der Schulbetrieb auch in großen Schulen ist von diesem Erlass nicht erfasst. Hier sind die Beteiligten problemlos individualisierbar und daher bei Bedarf gezielt an-sprechbar. Außerdem findet der Schulbetrieb in aller Regel in Klassen- oder Kurs-räumen in Lerngruppen von nur 20-30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern statt. Im Übrigen könnte die Schulleitung bei Hinweisen auf eine konkrete Gefahrenlage das Zusammenkommen großer Schülergruppen, z.B. während der Pausen auf dem Pausenhof, vorübergehend untersagen. 

3. Häusliche Quarantäne und selbst veranlasste Krankmeldungen

Bei Krankheits- oder Ansteckungsverdächtigen kann die zuständige Behörde gem. §§ 28 bis 31 Infektionsschutzgesetz Schutzmaßnahmen, insbesondere eine Quarantäne anordnen. Diese Maßnahme erfolgt aufgrund einer fachlichen Einschätzung und ist strikt zu befolgen. Der Nachweis einer Dienst- oder Arbeitsunfähigkeit ist nicht gesondert zu erbringen, die Fortzahlung der Besoldung oder des Gehalts ist gesichert. Es versteht sich von selbst, dass diese Anordnungen im Interesse aller zwingend zu befolgen sind.

Werden solche fachlich begründeten Schutzmaßnahmen nicht angeordnet, besteht – außerhalb der bekannten Hygienemaßnahmen – keine Veranlassung zu Maßnahmen des Selbstschutzes. Vor allem selbst veranlasste Krankmeldungen sind nicht nur ein Problem für die hierzu konsultierten Hausärzte, die in der augenblicklichen Situation stark belastet sind. Sie sind vor allem ein Problem für die notwendige Betreuung der anvertrauten Schülerinnen und Schüler, die nötige Unterstützung innerhalb des Lehrerkollegiums und damit für die gesamte Schulgemeinde.

4. Durchführung von Schulfahrten, Studienfahrten, Veranstaltungen außerhalb der Schule; Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern

Mit der Schul-Mail Nr. 2 waren Sie aufgefordert worden, alle Schulfahrten in Risikogebiete abzusagen. Vor der Durchführung von Fahrten mit anderen Zielen sollte der Rat des Gesundheitsamts eingeholt werden.

Zur Vereinfachung des Verfahrens und als schulischer Beitrag zur Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus sind daher alle ein- und mehrtägigen Schulfahrten etc. in das In- und Ausland abzusagen, soweit diese bis zum Beginn der Osterferien stattfinden sollten. Zur Übernahme möglicher Stornokosten finden Sie erste Informationen in der Schul-Mail Nr. 2; weitere Informationen werden folgen.

Ersatzschulen werden in die Zusage zur Übernahme von Stornokosten ausdrücklich einbezogen.

Aus gegebenem Anlass weise ich darauf hin, dass Veranstaltungen der staatlichen Lehrerfortbildung (Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen der Kompetenzteams und der Bezirksregierungen) derzeit nicht generell abgesagt werden. Über im Einzelfall ggf. erforderliche Absagen entscheidet der jeweilige Veranstalter nach den auch für schulische Veranstaltungen geltenden Grundsätzen der bisherigen Schul-Mails.

5. Durchführung von Prüfungen, Erbringen von Leistungsnachweisen etc.

Das Schul- und Bildungsministerium ist auf verschiedene Szenarien vorbereitet und wird abhängig von der Entwicklung der Situation entscheiden, ob Änderungen der geplanten Abläufe notwendig sein werden. Auch durch flexibel gehandhabte, dezentrale Nachschreibmöglichkeiten ist sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre vorgesehenen Prüfungen ablegen können und die angestrebten Abschlüsse er-worben werden können.

Sie werden daher in Kürze mit der Schul-Mail Nr. 4 nähere Hinweise zum weiteren Vorgehen erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

Mathias Richter

i.A. Birgit Bauer

Drucken
PDF

Neues zum Corona-Virus

Liebe Erziehungsberechtigte, liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

in seiner Rundmail vom 06. März 2020 empfiehlt das Ministerium für Schule und Bildung NRW (MSB), von allen außerunterrichtlichen schulischen Veranstaltungen bis zu den Osterferien abzusehen.

Wir wissen, dass eine ganze Reihe solcher Veranstaltungen in unserem Hause mit großem Engagement und Arbeitsaufwand vorbereitet werden bzw. schon vorbereitet sind. Jedoch folgen wir der Empfehlung des Ministeriums und sagen deshalb alle außerunterrichtlichen Veranstaltungen bis zu den Osterferien ab bzw. verschieben sie, wenn dies möglich ist. Momentan sind konkret davon betroffen:

  • die Romfahrt in der Jahrgangsstufe EF
  • der Berufsfindungstag am Samstag, 14.03.2020
  • der StuBo-Workshop der Jahrgangsstufe EF am Samstag, 14.03.2020
  • alle geplanten Exkursionen und Unterrichtsgänge bis zu den Osterferien, z.B. zu Veranstaltungen der Litcologne

Diese Entscheidung wird von allen Stufenkoordinatorinnen und -koordinatoren bzw. den Mitgliedern der erweiterten Schulleitung mitgetragen.

Die Durchführung von Klassen- und Kursfahrten muss im Einzelfall geprüft werden und ihre Genehmigung durch die Schulleitung ist von der Entscheidung der zuständigen Behörden sowie der weiteren Entwicklung der Lage abhängig.

Es besteht momentan kein Anlass zur Sorge und zur Beunruhigung. Wie alle anderen Maßnahmen auch hat unsere Entscheidung lediglich den Sinn, Infektionsmöglichkeiten - unter anderem mit dem Corona-Virus - zu reduzieren, soweit dies in einem normalen Schulalltag möglich ist, ohne die Unterrichtsversorgung zu gefährden.

Im Namen der Lehrerinnen und Lehrer des Heinrich-Mann-Gymnasiums bitte ich um Verständnis für diese Entscheidung und bedanke mich herzlich für Ihre Unterstützung.

Mit freundlichen Grüßen

Birgit Bauer, komm. Schulleiterin

Drucken
PDF

Informationen zum Umgang mit dem Corona-Virus

Liebe Schulgemeinde,

das Corona-Virus hat jetzt auch NRW erreicht. Dies sorgt für viele Fragen.

Wir stehen diesbezüglich in ständigem Austausch mit dem Ministerium für Schule und Bildung NRW, der Bezirksregierung Köln sowie mit  den zuständigen Gesundheitsbehörden.

Es besteht jedoch im Moment kein Anlass zur Verunsicherung. Wir in der Schule orientieren uns an den bekannten Hygieneempfehlungen, die auch der Vermeidung von Grippe- und Erkältungserkrankungen dienen, und halten unsere Schülerinnen und Schüler dazu an, diese zu befolgen:

  • regelmäßiges und gründliches Händewaschen mit Seife, auch zwischen den Fingern, um den Daumen und unter den Fingernägeln
  • nicht mit den Händen ins Gesicht fassen
  • Händegeben vermeiden
  • Abstand wahren, vor allem zu Personen mit Atemwegsbeschwerden
  • husten und niesen in die Armbeuge, nicht in die Handfläche

 Bitte tun Sie dies auch im häuslichen Umfeld und behalten Sie Ihre Kinder, wenn diese Erkältungssymptome  zeigen, bis zu deren Abklingen zu Hause.

 Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die ständig aktualisierten Seiten des Ministeriums für Bildung und Schule und der Stadt Köln:

https://www.schulministerium.nrw.de/docs/Recht/Schulgesundheitsrecht/Infektionsschutz/300-Coronavirus/index.html

https://www.stadt-koeln.de/politik-und-verwaltung/presse/stadt-koeln-informiert-ueber-das-corona-virus

Mit freundlichen Grüßen
 
Birgit Bauer,StD'
Komm. Schulleiterin