• Demo Image

    Herzlich Willkommen!









    Schauen Sie sich auf unserer Homepage um. Verpassen Sie keine Termine!
  • Demo Image

    Freiräume ausfüllen...

  • Demo Image

    wandlungsfähig sein!

  • Demo Image

    gekonnt vernetzen!

  • Demo Image

    LernLandSchaft...

  • Demo Image

    Gemeinsamkeit pflegen!

  • Demo Image

    Träume auf die Bühne bringen!

  • Demo Image

    Horizonte öffnen!

  • Demo Image

    den richtigen Ton treffen...

  • Demo Image

    teamfähig werden!

     

Drucken
PDF

Neuer Schulleiter am HMG

Liebe Schulgemeinde des HMG!

gruederich 2Nachdem Sie alle im vergangen Schuljahr den langjährigen geschätzten Kollegen und Schulleiter Herrn Mohr verabschiedet haben, habe ich nunmehr die Ehre, mich Ihnen als neuer Schulleiter vorstellen zu dürfen.

Zunächst begann ich meine „Schulkarriere“ als Lehrer mit den Fächern Musik und Deutsch mit einer großen Enttäuschung; nach meinem Referendariat in den 80er Jahren gab es keine Stellen für Lehrer! Also gründete ich eine private Musikschule, die schon nach kürzester Zeit über 400 Schülerinnen und Schüler hatte. Eine schöne Zeit, an die ich mich gerne zurückerinnere!

Meine erste feste Stelle im Staatsdienst trat ich dann in den 90er Jahren am Marie-Curie-Gymnasium in Düsseldorf-Gerresheim an, darauf folgte bald ein Einsatz an der Deutschen Schule New York, die meine vier Kinder heute noch als ihre schönste Schule und ihre angenehmste Schulerfahrung bezeichnen.
Danach ging es zurück ins Rheinland, wo ich am bilingualen Albert-Schweitzer-Gymnasium in Hürth vor allem im Bereich Musik große Aufführungen leiten durfte und auf ein tolles Engagement der Kollegen setzen konnte.

Auch als Stellvertretender Schulleiter – berufsbegleitend studierte ich während dieser Tätigkeit Schulmanagement in Kaiserslautern – hatte ich das Glück, eine bilinguale Schule – das Hardtberg-Gymnasium in Bonn – unterstützen zu dürfen; von da aus ging es als Schulleiter an das ebenfalls bilinguale Burgau-Gymnasium in Düren und einige Jahre später an die Deutsche Schule Instituto Ballester in Buenos Aires, die größte Deutsche Auslandsschule in Argentinien.

Drucken
PDF

Frankreichaustausch Bordeaux

Bon voyage, Austauschgruppe Nr. 36! Wir hören von euch...

aaa13Ja, es ist schon ein besonderer Austausch, zu dem unsere 14 Schüler/innen aus den  9. Klassen jetzt aufgebrochen sind. Wie seit 35 Jahren schon fahren sie nach Bordeaux, wie immer haben sie schwere Koffer  voller kölscher Gastgeschenke, und wie immer sind sie etwas bange vor der Herausforderung, nun 10 Tage in einer fremden Umgebung bestehen zu müssen.
Was nicht ganz wie immer ist: Ihr Begleitlehrer, Monsieur Euler-Ott (auf dem Foto rechts)  absolviert seinen letzten Austausch, ja, er sagt „Au revoir“, so wie schon die Dame links auf dem Foto, Jacqueline Tabuteau, die vor zwei Jahren bereits den Dienst quittiert hat (aber immer noch tatkräftig unserm „échange“  die Treue hält).
Nein, dieser Austausch ist nicht in Gefahr. Er wurde auf Seiten des HMG schon immer auf vielen Schultern getragen,  zuletzt  an vorderster Front von Frau Braun. Und auch in Bordeaux sind engagierte Kolleginnen nachgerückt, Frau Halpert und Frau Guénon, die unsere schöne Tradition bestens weiterführen.  
Natürlich hat sich der Austausch auch gewandelt. Zwar wechseln nach wie vor Flaschen voller 4711 oder leckeren Rotweins die Besitzer, wie es schon die Illustration von unserer 10-Jahres-Feier  dokumentierte, aber im Gepäck sind jetzt auch – offenbar unverzichtbar - Smartphones und Ohrstöpsel.aaa14
Die veränderte mediale Wirklichkeit  macht es möglich, sozusagen live mit dabei zu sein bei  den Unternehmungen im 1100 Kilometer entfernten Bordeaux.  Die Schüler/innen  werden täglich „ins Netz stellen“, was sie so erlebt haben und wie es bei  ihnen ankam.
Hier der Link, um der Gruppe zu folgen:   

https://padlet.com/syguenon/7khkmvhfdrii
Bleibt am Ende vielleicht einmal daran zu erinnern, welch Glück es ist, innerhalb Europas so frei reisen zu können,  unbeschwert, in aller Freundschaft. Merci, l´Europe!

Drucken
PDF

Stadtmeisterschaften Leichtathletik

Ramy Sellemi und Stefan Sadikov holen Titel

Lange ist es her, dass ein Schüler des HMG einen Sprintwettbewerb gewonnen hat. Ramy Sellemi (Jg. 2001, EF) wurde im letzten Jahr beim Sprintcup - eine Talentsichtung des ASV Köln - entdeckt. Das Training hat sich gelohnt: Stadtmeister über die 100 m Strecke (bei den Olympischen Spielen die Königsdisziplin der Leichtathleten). Ganz nebenbei ist Ramy in diesem Jahr auch schon bei den Deutschen Meisterschaften gestartet.
Stefan Sadikov (8a) reiht sich in die Riege der Mittelstreckler ein. In dieser Disziplin war das HMG in den letzten Jahren immer sehr erfolgreich. Leider haben viele der begeisterten Leichtathleten unsere Schule abiturbedingt verlassen und hinterlassen eine große Sportlücke.
Aber nicht nur Sieger stehen im Rampenlicht:

Drucken
PDF

Tierschutz am HMG

Bericht aus der Projektwoche

IMG 1319In unserer Projektwoche hatten wir die Chance, uns intensiv mit dem Thema Tierschutz zu beschäftigen. Unsere Arbeit bestand nicht nur aus Recherchen, sondern vorallem aus persönlichen Gesprächen und Führungen mit und durch Hilfsorganisationen. Die Woche begann mit einem sehr informativen Vortrag einer Tierschutzexpertin, der die Basis für unsere weitere Arbeit legte. An den darauf folgenden Tagen besuchten wir den Kölner Pferdeschutzhof in Longerich, sowie das Tierheim in Dellbrück und konnten somit persönliche Eindrücke von der Arbeit der Tierschützer sammeln. Die Schicksale der unterschiedlichen Tiere sind uns in der Zeit sehr nahegegangen. Umso dankbarer sind wir nun den Menschen, die sich für das Wohl der Tiere einsetzen. Zum Abschluss haben wir uns durch ein veganes Frühstück in die Rolle eines Menschen versetzen können, der den Tierschutz durch seine Ernährung unterstützt. Besondern mitgenommen haben wir die vielen Möglichkeiten, selber etwas zum Tierschutz beizutragen. Beispielsweise kann man Flugpatenschaften eingehen, oder in Tierheimen verschiedene Aufgaben annehmen und somit den Tieren helfen.
Jeder kann zum Tierschützer werden! Informiert euch über die vielen Bereiche und tut etwas für die Tierwelt!
Zum Schluss möchten wir uns, im Namen aller Projektmitglieder bei den tollsten Lehrkräften Frau Ahrends, Frau Bierhoff und Frau Ehlen bedanken, die uns während dieser Zeit mit großem Engagement begleitet haben.

Annika Adamczyk, Tjorven Prox & Annika Wahlen ( ehemals EF jetzt Q1 )

Drucken
PDF

Leben an der römischen Grenze

"Römische" Projektwoche

K640 CCAA

Unter dem Motto „Leben an der römischen Grenze“ haben wir in der Projektwoche vom 20.- 25. Juni 2016 Grenzsicherung und Lebensweise der Römer am Rhein untersucht. Wir - das waren zirka 40 SchülerInnen mit den Lateinlehrerinnen und Herrn Wortmann. Die Feldforschung fand statt mit einem Marsch entlang der Stadtmauer der CCAA, der Besichtigung des Statthalterpalastes und einer römischen Villa im Hinterland (Nettersheim).

 

K640 Mosaik

 

 

Während sich die Oberstufenschüler und Herr Wortmann mehr auf die Grenzziehung und Sicherung konzentrierten, haben die Schüler der 5 und 6 sich mit der römischen Lebensweise beschäftigt. Nach einem Workshop im Römisch-Germanischen Museum dokumentierten sie ihre Beobachtungen der römischen Mosaike in der CCAA.